Querdenker, Akademie, Beschreibung, Erklärung
Querdenker, Akademie, Module, Facilitator, Lehrgang, Workshop
Querdenker, Akademie, Tool-Box, Möglichkeiten
Querdenker, Akademie, Termine, Lehrgänge, Workshops

Ausbildung zum Facilitator

Was ist ein Facilitator?

Der Facilitator unterstützt und „erleichtert“ (von lat. Facilitare – erleichtern) Change-Prozesse in Unternehmen und Organisationen und ergänzt immer häufiger den klassischen Moderator (lat. Moderare – mäßigen, mildern). Das Wissen um die Zukunft ist Organisationen zugänglich. Nur oft verhindern innere Grenzen in uns Menschen und im System, dieses Wissen zu nutzen, und die Veränderung wirksam werden zu lassen.

 

Facilitatoren erwerben die notwendigen Kompetenzen, um erfolgreich Veränderungs- und Entwicklungsprozesse im Unternehmen sowohl auf strukturierenden als auch auf der psychologischen Ebene zu gestalten und zu führen. 

Facilitation reicht in unserem Verständnis zudem weit darüber hinaus, Workshops effizienter und zielgerichteter zu führen. Vielmehr unterstützen Facilitatoren (Menschen in Führungsrollen, Coaches, Mediatoren, Projektleiter, Change Angels), auf der Grundlage eines tiefen Verständnisses der eigenen Glaubenssätze und Werthaltungen im Sinne des Coachings, Einzelne, Teams und Unternehmen dabei, ihre Potenziale zu entfalten. 

Ein/e Facilitator/in ist Prozessbegleiter/in, Architekt/in, Pilot/in und Anker in einem!

  • Als Prozessbegleiter/in fördert und begleitet er/sie Veränderungen und tieferreichende Transformationen.
  • Als Architekt/in – Stichwort Architektur trifft Partizipation – entwickelt er/sie zusammen mit den Kunden erste Skizzen und verschiedene Pläne für deren Vorhaben.
  • Als Pilot/in hält er/sie den Kurs auch dann, wenn die Reise durch die abscheulichste Wolkensuppe führt.
  • Als Anker steht der/die Facilitator/in für Achtsamkeit im Sinne von Mindfulness, für Ruhe, Klarheit und Raum für Entwicklung. 

Für wen ist diese Fortbildung geeignet?

Die Fortbildung richtet sich in erster Linie an Führungskräfte, Personalentwickler, Coaches, Berater, Projektleiter/innen und Innovation Manager/innen, da diese Zielgruppe in Veränderungsprozessen stark und aktiv gefordert sind. Je mehr Kompetenz hier vorhanden ist, desto größer die Veränderungswillig und -fähigkeit der jeweiligen Organisationseinheit. Menschen mit Facilitator Kompetenz können agile Teams aufbauen und Change- Prozesse wirkungsvoll begleiten. 

  • Entwickeln Sie Ihre Führungspersönlichkeit weiter für die Begleitung von Veränderungsprozessen
  • Identifizieren Sie Ressourcen und Barrieren um Verantwortungsübernahme und Beteiligung für den Prozess zu ermöglichen
  • Erlernen Sie Modelle und Tools des Change- Managements
  • Trainieren Sie die Wahrnehmung und Reflexionsfähigkeit für den logischen und psychologischen Prozess in Veränderungen

Ausbildungsablauf

Querdenker, Akademie, Module, Basis, Innovation, Leadership, Abschluss

5 Module á 4 Tage 
Basismodule:
                 Modul Haltung & Beteiligung als Pflichtmodule 

Vertiefungsmodule:      Mind. 2 Pflichtmodule von 4 Modulen können ausgewählt werden 

Abschlussmodule:         Modul Unternehmen als Pflichtmodul (Internes Abschlussprojekt als freiwilliges Zusatzmodul)

Modul 1 Haltung des Facilitators

  • Facilitating: Was ist es? Eine erste Annäherung
  • Die Haltung des Facilitators: Wie beeinflusst sie unser Handeln? Was ermöglicht sie im Gegensatz zu anderen Herangehensweisen?
  • Der Wertecodex der IAF als Ausrichtung für das Handeln als Facilitator
  • Trainieren und Erweitern der eigenen Wahrnehmungsebenen, Mehrperspektivität ermöglichen
  • Zuhören und Fragen als wesentliche Qualitäten des Facilitators, die einen Unterschied ausmachen
  • Den Bewegungsraum des Facilitators als Basisgrammatik verstehen und gestalten können
  • Im eignen inneren Team des Facilitator verankern
  • Praktische Übungen zum Ausprobieren in der Haltung des Facilitators

Modul 2 Beteiligung im Facilitating

  • Methoden und Anwendungsbeispiele des Modells effektiver Gruppen kennenlernen
  • Team- und Gruppenprozess entwickeln und aufbauen, der in der Praxis direkt ausprobiert wird
  • Die Grundlagen der Liberating Structures als einfache Interventionen kennenlernen
  • Methoden und Herangehensweisen kennenlernen und praktizieren, die sich in Zusammenarbeit mit Gruppen und Teams anbieten
    (Fragestellungen entwickeln, Humble Consulting, Raum für Beziehungen schaffen)
  • Workshopstruktur und –gestaltung auf den oben erwähnten Facilitate Change und Liberating structure entwickeln
  • Bezüge zur Komplexität schaffen

2 Pflichtmodule aus 4 Modulen können ausgewählt werden.


Innovation:
Modul 3 Fraum für Innovation


physischer Raum, psychischer Raum, Raum zwischen den Beteiligten

  • Raum für Innovation schaffen: Welchen Raum brauchen wir für Innovation und Innovationskultur?
  • Wie flexibel ist der Raum für Veränderung? Welche Möglichkeiten an Interventionen sind im Raum der Innovation sinnvoll
  • Architektur von Partizipation – Raum schaffen für Veränderung: Wie gestalten wir diesen Raum?
  • Wie öffnen wir den Raum für stimmige und innovative Beteiligung?
  • Wir gestalten den Raum mittels Embodiment mit und bespielen diesen mit unseren Skills.
  • Wir fördern stimmige Raumkompetenzen, um Innovation enstehen zu lassen

Innovation:
Modul 4 Service Design Thinking

  • Wir kennen den Service Design Doing Prozess (double Diamond Prozess)
  • Wir lernen methodische Herangehensweisen wie Customer Journey, Touchpoints, Blueprints, Service-Ökosystem, Service Safari, Design-Ethnographie, AEIOU-Beobachtungen, Tagebuchstudien, Cultural Probes und viele andere mehr kennen
  • Die Grundlagen einer Service Design Intervention werden aufgebaut und praktiziert, u.a. arbeiten wir an den Unterschieden zwischen einem eintägigen Workshop, einem Innovationscamp und einer längerfristigen Intervention
  • Das Setting einer längerfristigen, mehrmonatigen Service Design Thinking Initiative ist bekannt

Leadership:
Modul 5 Facilitating Change

  • Die Theorie U als Leitfaden für Veränderungsprozesse als innere Landkarte verankern
  • Die 4 Ebenen von Change im U-Modell kennen und bespielen können
  • Von der Zukunft herdenken: Was heißt das? Wie ermöglichen wir das?
  • Emergente Verfahren kennen und nutzen um Neues in den Raum zu holen
  • Kommunikation und Übergänge in Changeprozessen aktiv gestalten
  • Facilitating Change Szenarien entwickeln, Fallstudien und praktische Anwendungen

Innovation:
Modul 6 Konflikte & Widerstände als Ressource für Entwicklung

  • Die eigene Konfliktfähigkeit erforschen für einen guten Umgang mit Konflikten
  • Formen von Widerstand und Verhinderungsstrategien in der Theorie U
  • Rollen und Ränge in Teams / Organisationen und damit verbundene Spannungsfelder sehen können
  • Mit Emotionen und Bedürfnisse konstruktiv umgehen
  • Polaritäten erkennen, verstehen und in die Komplementarität führen
  • Konflikt als Ressource für zukünftige Entwicklungen sehen und nutzen

Modul 7 Lernende Organisation

Thematisch widmen wir uns der Wechselwirkung zwischen Organisation – Veränderung – Innovation.

  • Welche Interventionen sind sinnvoll? Wie entwickle ich ein Sensorium für eine ganz spezifische Intervention? Wann muss ich mit einer grossen Gruppe arbeiten und was braucht es dazu, dass wir dabei „Schwarmdummheit“ vermeiden können? Wie sieht ein entsprechendes Setting aus?
  • Die Tendenz in Organisationen erkennen, auf Probleme und Schwierigkeiten zu fokussieren, statt die Potenziale in einer Organisation wecken und mit diesen arbeiten.
  • Spezifische Methoden für die Arbeit mit grossen Gruppen kennenlernen wie Open Space, World Café, Zukunftskonferenz, Appreciative Inquiry, Real Time Strategic Change (RTSC) und deren spezifische Ausrichtung und Gewichtung (welche Fragestellung braucht welche Methode)
  • Design von Veränderungsprozessen kennenlernen und entwickeln können für einen konkreten Fall (betrifft Planung, Logistik, Fragestellungen, Vorgehensweisen, Arbeit mit einer Pilotgruppe und Definition des relevanten Systems).
  • Zusammenhänge erkennen zu anderen Grosskonzepten wie Organisationskultur Wissensorganisation, Kreativitätstechniken, Innovationsmanagement und Qualitätsentwicklung

Eindrücke

Trainer-Team

Querdenker, Akademie, Barbara, Backhaus, Trainer

Barbara Backhaus

 

Kreative Lösungswege Bern GmbH

Querdenker, Akademie, Daniel, Osterwalder, Trainer

Daniel Osterwalder

 

visualdynamics

Querdenker, Akademie, Renate, Franke, Trainer

Renate Franke

 

School of Facilitating

Querdenker, Akademie, Barbara, Zuber, Trainer

Barbara Zuber

 

School of Facilitating


Termine

Je Modul 4 Tage: Mittwoch bis Samstag

Pflichtmodule: 5 x 4 Tage
Jedes weitere Modul zusätzlich wählbar 

 

Modul 1: Haltung 
Modul 2: Beteiligung
Modul 1: Haltung
Modul 2: Beteiligung
Modul 3: Raum für Innovation 
Modul 4: Service Design Thinking
Modul 5: Facilitating Change
Modul 6: Konflikte und Widerstände 
Modul 7: Lernende Organisation

07.11. – 10.11.2018 München 
05.12. – 08.12.2018 München 
16.01. - 19.01.2019 München 
13.02. - 16.02.2019 München 
27.03. - 30.03.2019 München
22.05. - 25.05.2019 München
10.07. - 13,07.2019 München 
25.09. - 28.09.2019 München
20.11. - 23.11.2019 München 
 

Preise

Je Modul 2000 € *zzgl. Tagungspauschale und MwSt.

Wenn Sie nur die Pflichtmodule wählen belaufen sich die Kosten wie folgt:

 

Basis-Module:
Vertiefungsmodule:
Abschluss-Modul:

4000 € zzgl. Tagungspauschale MwSt.

4000 € zzgl. Tagungspauschale MwSt.

2000 € zzgl. Tagungspauschale MwSt.

 

Nähere Informationen zu den Zahlungsbedingungen, Storno etc. finden Sie unter den Anmeldebedingungen. 


Anmeldung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.