Europa quergesungen

Um es mit Karl Valentin auszudrücken: Über Europa wurde in den letzten Wochen schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Erst recht nicht von uns. Diesen Missstand wollen wir heute beheben. Allerdings nicht mit einem schnöden Text, der zwischen Lobhudelei für und der Panik vor dem Zerfall Europas mäandert.

Auch wollen wir Euch eine Wiederholung der politischen Hohlphrasen des Wahlkampfs ersparen. Denn das, was uns die Parteien aller Couleur in diesem Wahlkampf geboten haben, war schlicht eine Beleidigung für die Wichtigkeit der Europawahl: „Zusammenhalt“, „Europa muss zusammen halten“, „Für ein soziales Europa“, „Europa ist die Antwort“, „Heimat Europa“, „Europa der Freiheit“, „Europa der Vaterländer“, „Mit Kraft für Europa“ usw..

Anstatt also politisch auf die Politikplattitüden zu antworten, wollen wir lyrisch, ja beinahe poetisch auf Europa schauen oder besser: Lobeshymnen auf Europa anstimmen.

Viel wurde in den letzten Jahrzehnten über Europa gesungen. Ein Potpourri der wichtigsten Hymnen wollen wir Euch in diesem Blog darlegen und damit unseren Kommentar auf Europa geben. Worin dieser besteht? Hört es selbst raus. Die Auflösung gibt es nächste Woche!

Querdenker live treffen!


Europa und das Ende

 

Wenn im Canale Grande U-Boote vor Anker gehen

und auf dem Petersplatz in Rom Raketenabschussrampen stehen. 

Über'm Basar von Ankara ein Bombenteppich schwebt

und aus den Hügeln des Olymp sich eine Pershing 2 erhebt, 

dann ist alles längst zu spät.

Dann ist, wenn schon nichts mehr geht.

Besuchen Sie Europa, solange es noch steht.

 

 Vor dem alten Kölner Dom steigt ein Atompilz in die Luft

und der Himmel ist erfüllt von Neutronenwaffelduft. 

Wenn in Paris der Eiffelturm zum letzten Gruß sich westwärts neigt

und in der Nähe von Big Ben sich zartes Alpenglühen zeigt,

dann ist alles längst zu spät. 

Dann ist, wenn schon nichts mehr geht. 

Besuchen Sie Europa, solange es noch steht.

 

Wenn aus der Haute Cuisine ein Hexenkessel wird,

wo sich der Koch aus Übersee seine alte Welt flambiert. 

Da wird gelacht und applaudiert, denn selbst der Kellner kriegt 'n Tritt. 

Was bleibt uns außer der Kultur, wir wünschen guten Appetit. 

Dann ist alles längst zu spät. 

Dann ist, wenn schon nichts mehr geht.

Besuchen Sie Europa, solange es noch steht.

 

 Ja dann ist alles längst zu spät, dann ist, wenn schon nichts mehr geht. 

Besuchen Sie Europa, solange es noch steht. 

 

*Unverändert übernommen von Geier Sturzflug: Besuchen Sie Europa (1983) 

 

Der Querdenker-Kongress 2019


 

Europa und die Vision

 

Ich seh Euch allesamt Revue passieren, grosse Söhne, grosse Männer von Welt.

 

Worüber heute Ihr bevorzugt noch nicht sprechen wollt,

ist die Farbe, die Euch so gefällt.

Es weht ein andrer Wind und wer, wer garantiert, dass wir uns morgen noch gegenüberstehn,

Um irgendwohin zu gehn. Wir werden sehn.

 

Ich seh Euch allesamt Revue passieren, Töchter Europas, frank und frei.

Und ich verzicht' wie nichts auf meine Greencard,

wenn Euch vielleicht dann wohler ist dabei - es sei.

Worum es mir geht, ist, dass Du nie vergisst.

Ich weiss, Du weisst, wovon wir sprechen, wenn wir wissen,

dass wir Europa heißen und uns verdammt vermissen.

 

Nananananananananana...

Europa!

 

Nananananananananana...

Europa!

 

Ich seh Euch allesamt Revue passieren, dunkle Gestalten, uniformiert in Eurer Niedertracht.

Und wie lange noch steht Eurer Inszenierung entgegen, unsrer saftgen' Übermacht.

Es geht um Mythen der Vernunft und die Boheme bohemisiert

und deklassiert das Reaktionär als Sekundär.

Primär wollen wir die Dame Europa hierher.

Und jetzt und heute noch - sofort und mehr.

 

Nananananananananana...

Europa!

 

*Unverändert übernommen von Falco: Europa (1999)


 

Europa und seine Vergangenheit

 

From Agincourt to Waterloo, Poitiers and then Anjou.

The Roses War, the hundred years through battlefields of blood and tears.

 

From Bosworth Field to Pointe Du Hoc, Stalingrad and the siege of York.

The bloody turf of Gallipoli had no effect on the killing spree.

 

Bannockburn to Austerlitz, the fall of France and the German Blitz.

The cruelest of atrocities, Europa's blood is borne of these.

 

Heaven help in all our battles. Heaven see love, heaven help us.

Bolsheviks and feudal lords, Chivalry to civil wars.

 

Fascist rule and genocide, now we face the rising tide of new crusades,

religious wars insurgents imported to our shores to western world, gripped in fear.

 

The mother of all battles here.

 

Heaven help in all our battles, heaven see love,

heaven help us avant hier, avons être déja demain, (nous) sommes éclairée.

 

For glory, for honor, victory is upon us, our savior, fight evil send armies to defend us.

Empires built and nations burned, mass graves remain unturned. Descendants of the dispossessed

return with bombs strapped to their chests. There's hate for life and death in hate.

 

Emerging from a new caliphate, the victors of this war on fear will rule for the next thousand years.

For glory, for honor, victory is upon us, our savior, fight evil send armies to defend us.

 

Europa, Europa, find better days before us.

In kindness, in spirit lead us to a greater calling.

 

Leningrad, Berlin Wall, March on Rome, Byzantium's Fall, Lightning War, Dresden Night

Drop the bomb, end this fight!

 

NEVER AGAIN!

 

*Unverändert übernommen von Globus: Europa (2006)

Querdenker-Partner


 

Europa und die Schande

 

Unten im Hafen setzen sie die Segel

fahren hinaus aufs offene Meer.

Zum Abschied winken ihre Familien

schauen ihnen noch lange hinterher.

 

Und das Wasser liegt wie ein Spiegel,

als sie schweigend durchs Dunkel ziehen.

Kaum fünfzig Meilen bis zum Ziel,

das so nah vor ihnen liegt.

 

Sag mir, dass das nur ein Märchen ist,

mit Happy End für alle Leute.

Und wenn sie nicht gestorben sind

Leben sie noch heute.

 

Sie kommen zu Tausenden, doch die Allermeisten

werden das gelobte Land niemals erreichen.

Denn die Patrouillen werden sie aufgreifen,

um sie in unserem Auftrag zu deportieren.

 

Und der Rest, der wird ersaufen,

im Massengrab vom Mittelmeer.

Weil das hier alles kein Märchen ist,

kein Happy End für all die Leute.

 

Und wenn sie nicht gestorben sind,

sterben sie noch heute. Sterben sie noch heute.

 

*Unverändert übernommen von den Toten Hosen: Europa (2012)


 

Europa und Deutschland

 

Du hast viel geweint,

im Herz getrennt, im Geist vereint.

Wir sind schon sehr lang zusammen,

deine Gesetze kalt, die Demokratien in Flammen.

 

Du, Ich, Wir, Ihr.

Europa, mein Herz in Flammen, will dich lieben und verdammen.

Europa, deine Bürokratie kalt, so jung, und doch so alt.

 

Europa, ich will dich nie verlassen.

Man kann dich lieben und will dich hassen.

 

Überheblich, überlegen, übernehmen, übergeben

Überraschen, überfallen, Deutschland und Frankreich über allen.

 

Europa, mein Herz in Flammen, will dich lieben und verdammen.

Europa, deine Worte kalt, so jung, und doch so alt.

 

Europa, deine Liebe ist Fluch und Segen

Europa, meine Liebe kann ich dir nicht geben.

 

Europa, Du, Ich, Wir, Ihr.

Du übermächtig, überflüssig. Ich Übermenschen überdrüssig.

Wir, wer hoch steigt, der wird tief fallen.

Ihr, Deutschland, Frankreich über allen.

 

Europa, mein Herz in Flammen, will dich lieben und verdammen.

Europa, dein Herz kalt, so jung, und doch so alt.

 

Europa, deine Liebe ist Fluch und Segen.

Europa. Meine Liebe.

 

*Frei interpretiert nach Rammstein: Deutschland (2019)

 

 

 

Verfasser: Dr. Rainer Sontheimer

weitere Artikel lesen

Querdenker Medienpartner


Querdenker, XING
Querdenker, Facebook
Querdenker, Instagram
Querdenker, Events

Kommentar schreiben

Kommentare: 0